13. Woche: Pia Kleine Wieskamp – @pkleine

28. Mai – 03. Juni

Foto: Pia Kleine Wieskamp

Diese Woche zeigt uns eine Kölnerin ihr München. @pkleine war zunächst geschockt als sie vor 20 Jahren nach München zog. München erschien ihr klein und ohne Münchener. Alle schienen hinzugezogen. Und das macht auch wieder den Reiz der Stadt für sie aus. Pia ist Stadtmensch und liebt den italienischen Flair der nördlichsten Stadt Italiens.

Nach Tätigkeiten im TV-Bereich, dem Rechenzentrum der Uni, dem Volkstheater, einiger Zeitschruften und Verlage, arbeitet Pia nun seit mehr als 11 Jahren als Pressesprecherin für Pearson Deutschland und somit für die Verlage Addison-Wesley und Markt+Technik. Dort betreibt sie u.a. den Addison-Wesley-Blog sowie die Social Media Kanäle der Verlage auf Twitter (@AddisonWesley und Facebook, organisiert PhotoWalks und vieles mehr.

In ihrer Freizeit verhaut sie Steine, betätigt sich also als Bildhauerin, und fotografiert. Eine ihrer Fotothemen ist die iPhone Photography Serie „Lesen in der Öffentlichkeit“, bei der sie Menschen abbildet, die sie lesend erwischt.

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder zuagroast?

Ich lebe nun seit über 20 Jahren in München; aus Köln stammend war es ein Kulturschock. Der rauh-herzliche Ton ist gewöhnungsbedürftig und die Stadt mit Herz war für mich anfangs nicht sehr herzlich:-) Fehlt mir oft das kölsche „Liebelein“!

Welchen Stadtteil magst du am Liebsten, warum?

Seit ich in München lebe, lebe ich in Haidhausen. Jedoch mag ich auch alle anderen Stadteile, welche ich gerne mit einem „Kunst im Quatier-Rundgang“ erforsche. Hier steigt man in Hinterhöfe, Künstlerkeller, Werkstätten und mehr und erlebt die einzelnen Stadtteile. Eine weitere Möglichkeit, um München gut zu entdecken, sind die PhotoWalks von photowalkingmunich.de. Diese Fotogruppe organisiert regelmäßig Fototouren durch verschiedene Bereich Münchens. Im Juli planen sie auch einen Fotomarathon – der fotomarathonmunich.de.

Was sind deine ultimativen München-Tipps?

Besucht im Sommer die Open Art der Künstlergemeinschaft der alten Wiede Fabrik in Johanneskirchen. Schnuppert Theaterluft bei einem Rundgang durch Münchens Opernhäuser. Besucht das Open-Air in Blutenburg sowie die Improoper in Pasing.

Fotografie-Ausstellung in der Bayrischen Versicherungskammer, aktuell Eve Arnold Homage. Immer stets interessante und kostenfreie Ausstellungen oft Fotografen der Agentur Magnum.

Ach noch eine Info, die viele Münchener nicht kennen: München ist weltweit nach New York DIE Stadt mit den meisten Verlagen. Tipp: Literaturlesengen u.a. im Literaturhaus, bei lovelybooks.de und mehr.

Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei MunichLoves U mitmachen, warum?

Ich würde gerne @vietmeierdesign twitternd lesen und seine Fotoeindrücke von München sehen. Das gilt auch für Raimund Verspohl; zudem ist die Sicht von @doschu auf München bestimmt interessant.

Advertisements

12. Woche Markus Hermsen – @markushermsen

21. – 27. Mai

Foto: Markus Hermsen

Diese Woche berichtet @markushermsen über seine Tage und Abende in München. Weil es letzte Woche schon sehr sportlich zuging, bleiben wir auch in den kommenden Tagen noch ein wenig dabei. Markus schaut sich mal bei den Special Olympics um, ein Ereignis abseits vom großen Medien- und Promirummel. Ansonsten besucht auch Sascha Lobo am Dienstag München im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Süddeutschen Zeitung. Auch da wird @MunichLovesU zu Gast sein. Ansonsten ist München inspirierend genug, um jeden Tag Neues zu entdecken. Markus twittert seit drei Jahren zu Themen rund um seinen Job, die PR-Beratung, und was ihn sonst noch so interessiert.

Was verbindet Dich mit München? Zugeroast oder Münchner Kindl?

Ich mag die Stadt schon immer und hätte vor zehn Jahren doch nie gedacht, mal hier leben, wohnen und arbeiten zu dürfen. Vor fünf Jahren war es aber dank des Jobs doch soweit und heute würde mich und meine Familie hier kein Job der Welt mehr weg kriegen. Als Rheinländer komme ich in und mit der Stadt und den Menschen gut klar – die Münchner sind halt auch recht frohgemute und entspannte Leute.

Welchen Stadtteil magst Du am Liebsten und warum?

Ich wohne ja nicht direkt in München, sondern etwas außerhalb, im Westen. Aber glücklicherweise darf ich jeden Tag zum Arbeiten in die Brienner Straße in den Luitpoldblock fahren. Ich fühle mich ein bisschen privilegiert jeden Morgen, wenn ich am Marienplatz aus der S-Bahn steige und durch die Menge an Touristen laufe und denke mir: Toll, ich darf hier arbeiten und muss nicht morgen wieder nach Hause.

Ich habe also eine private „Hood“ in der Stadt, finde aber das Glockenbachviertel und Schwabing sehr reizvoll. Beide Stadtteile haben unterschiedliche „Vibes“ und zeigen München von verschiedenen Seiten. Und man kann in beiden so herrlich Leute beobachten.

Was sind Deine ultimativen München-Tipps?

Einmal in der Woche ist der Viktualienmarkt in der Mittagspause Pflichtprogramm. Einem Süppchen in der Münchner Suppenküche muss unbedigt noch ein doppelter Espresso und eine leckere Süßigkeit bei „Espresso am Markt“. Und wenn der Rheinländer in mir wieder Hunger kriegt, muss es eine gute Currywurst sein. Die Beste gibt es bei Curry 73, betrieben vom Sternekoch Holger Stromberg. Bisher musste man dafür raus in die Balanstraße fahren, aber seit kurzem heißt es auch am Stachus: Einmal weiße Currywurst, scheiße scharf bitte.“

Auch der Pendler aus dem Speckgürtel geht ja gerne mal abends in München weg. Hier stehen weit oben auf meiner Empfehlungsliste das Faun im Glockenbach und der neue Pub Kennedy’s am Sendlinger Tor. Wer mal einen raus aus der Stadt möchte, dem sei ein Besuch beim Fischer in Stegen am Ammersee empfohlen. Seeterrasse und Bergblick inklusive.

Welcher Twitterer sollte unbedingt bei Mucly mitmachen?

Die @casowi würde uns bestimmt gerne viel über ihre kulturellen Erlebnisse in München erzählen. Ein paar spannende Eindrücke hätte bestimmt auch der @viktordeleski für uns.

9. Rückblick – Lui @luisfrauchen #mucly

 

Und wieder geht eine Woche so schnell wie ein *Achtung, WORTWITZ* Windhund ins Land. In der MunichLovesU – Redaktion haben ja schon einige Wortwitze über uns ergehen lassen. Aber wir freuen uns über Eure neuen Witze hier in den Kommentaren. Wenn Ihr die Woche aus Luis Sicht noch einmal nachlesen wollt, dann findet Ihr seine Woche natürlich wieder auf Storify. Viel Spaß beim schnüffel.

10. Woche Thomas Pfeiffer – @codeispoetry

7. bis 13. Mai

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder zuagroast?

Ich komme aus Wertheim am Main. Die meisten Menschen glauben, das nicht zu kennen. Aber das stimmt nicht. Achtung: „Tatatatatataaaata – A8, Frankfurt Richtung Würzburg, zwischen der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt und“ – spätestens da merkt dann doch jeder Münchner, dass er oder sie Wertheim doch kennt.
Zum Studium bin ich nach Regensburg gegangen, zum Arbeiten nach München. Seit über Jahren arbeite, nein: wohne, nochmal nein: lebe ich hier.
Ich bin sehr gern und bewusst in München. Zwar werden in manchen Gegenden um ein Uhr die Bürgersteige hochgeklappt, aber irgendwie ist München doch die mediterranste aller deutschen Städte. Außerdem ist der Wilde Kaiser nicht weit, eines der schönsten Gebiete zum Bergsteigen überhaupt.

Welchen Stadtteil magst du am Liebsten, warum?

Berg am Laim, weil ich da wohne. Wohnte ich in Schwabing, wäre es Schwabing, wohnte ich im Westend, wäre es das Westend.
Aber ich wohne ja nicht zufällig hier: In Schwabing ist es mir zu wuselig, in Bogenhausen zu gesetzt. Das alte Arbeiterviertel Berg am Laim passt daher genau zu mir. Obwohl ich ja selbstständig bin.

Was sind deine ultimativen München-Tipps?

Im Frühling mit geschlossenen Augen durch die Stadt und den englischen Garten laufen und erschnuppern, wo Fliederbüsche wachsen – einfach wunderschön. Und – auch wenn es hart ist – am Samstag morgen lange vor sieben Uhr mit dem Zug nach Garmisch. Lauter verrückte wie ich, die gerne Bergsteigen gehen und dafür in aller Herrgottsfrühe aufstehen – etwas, dass ich unter der Woche nie fertig bringe. Und mein Ziel für diesen Sommer: Mit der Luftmatratze den Hachinger Bach durch den Ostpark entlang befahren. Das Problem dabei: Der ist teilweise nur einen Meter breit und 50 Zentimeter tief. Aber ich liebe die Gefahr!

Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei Munich Loves U mitmachen, warum?

Richard @Gutjahr, weil der nicht nur aus Kairo gut twittern kann, sondern bestimmt auch von der Isar. Außerdem kann er so die Spätnachrichten schon kurz vorher twittern – damit Twitter immer ein Stück voraus bleibt.

Zudem Katharina @kathaschulze Schulze, die Vorsitzende der Münchner Grünen, damit die Menschen in dieser Stadt auch erfahren, wie viel Spaß es machen kann, sich in die Geschicke Münchens einzumischen.

Und @_Raimund Verspohl, ein Münchner Urgestein-Twitterer der ersten Stunde, weil der so poetisch mit Worten umzugehen vermag.