39. Woche – Michel @Zakary__X

Foto: @Zakary__X

1. Wer bist du und was machst du?

Meine Freunde nennen mich Michel. Ich bin 28 Jahre alt und verdiene mein Geld in der Gastronomie. Genauer gesagt koche ich mit viel Liebe Kaffee für Journalisten im Hauptquartier eines Münchner Zeitungsverlags. Falls einer davon mitliest: Hallo Kundschaft!
Nebenbei stehe ich auch des Öfteren hinter der ein oder anderen Bar. Meistens ist es die Kaltgetränkeausgabestelle der Afterworkttram, die seit mittlerweile acht Jahren durch München rollt.
Etwas Anständiges habe ich natürlich auch gelernt: In einem alteingesessenen Traditionsbetrieb durfte ich das Konditorenhandwerk erlernen. Dieses hing ich relativ schnell wieder an den Nagel, da man mich getrost als Morgenmuffel bezeichnen kann. Das werdet ihr im Laufe der Woche noch am eigenen Leib erleben.

2. Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder zuagroast?

Mit München verbindet mich die Liebe. Die Liebe zur Stadt. München, die Großstadt die im Herzen immer noch ein Dorf geblieben ist. München, die hübsche junge Frau die hinter den Fassaden doch eine alte Dame ist, die viel erlebt und viel zu erzählen hat. Man muss sich nur die Zeit nehmen ihren Geschichten zu lauschen.
München kann alles außer billig. Aber ehrlich gesagt ist es jeder Cent wert, den wir hier vielleicht zu viel bezahlen. Nirgends lebt es sich so schön wie hier. Und haben wir doch einmal genug von dieser Stadt, was bekanntlich in den besten Beziehungen vorkommt, steigen wir einfach in die S-Bahn und sind in kürzester Zeit draußen. Draußen im wunderschönen Bayern.
Ihr habt es vielleicht schon erraten. Ich bin Münchner mit Leib und Seele. Wobei ich mich, streng genommen, nicht so bezeichnen darf, da ich zur ersten Generation in meiner Familie gehöre, der hier geboren wurde und zwar direkt im Herzen von München, nur einen Steinwurf vom Königsplatz entfernt.

3. Welchen Stadtteil magst du am Liebsten, warum?

Der Stadteil der mir an meisten ans Herz gewachsen ist ist eindeutig die Maxvorstadt. Hier wurde ich geboren, hier ging zur Schule, hier rutschte ich mit einer Plastiktüte unter meinen Hintern das Maßmannbergl hinunter. Sogar die erste Liebe wohnte hier. Vielleicht sind es all diese Erinnerungen, die mich seit knapp 30 Jahren hier halten. Und sollte es mich dann doch mal reizen dieses Viertel zu verlassen, trifft man mich am ehesten im Westend oder dem Glockenbachviertel. Die einzig würdigen Ersatzbefriedigungen für mich. Das Westend wegen seines Charmes: Alte Häuser, nette Menschen und Boazn (Boazn, die; auf Hochdeutsch: Kneipe), die ihres gleichen suchen. Das Glockenbachviertel, weil es dort immer etwas zu entdecken gibt. Die Bars, Cafes, Läden und Menschen dort unterziehen sich einem ständigen Wandel.

Foto: @Zakary__X

4. Was sind deine ultimativen München-Tipps?

Im Sommer abends auf den Treppen am Königsplatz sitzen und mit einen Bier im Arm das Treiben beobachten.
Während des Tollwoods auf dem Olympiaberg gehen und den Konzerten lauschen. Die interessanteren Leute trifft man auf den Gipfel und nicht im Tal, das gilt übrigens für das komplette Bayernland.
Sonntags nach einen ausgedehnten Frühstück im Lieblingscafé durch die Pinakotheken ziehen und sich danach mit einen Eis von Balla Beni belohnen, auch wenn man mal 20 Minuten dafür in der Schlange stehen muss, es lohnt sich.
Eine Schneeballschlacht auf der Theresienwiese sollte auch jeder mal erlebt haben. Denn die Theresienwiese ist nicht nur für den Bierkonsum geschaffen worden.
Der Friedensengel ist in milden Nächten auch immer einen Besuch wert. Irgendetwas das ich nicht genau beschreiben kann liegt dort in der Luft.
Im Hirschgarten Rehe füttern und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Den Biergarten sollte man an Wochenenden allerdings wegen Überfüllung meiden.
Im Winter ist der Christkindlmarkt am Rotkreuzplatz immer einen Besuch wert. Klein und gemütlich.
Zum Schluß der wichtigste Tipp überhaupt: einfach mal die Siebenmeilenstiefel anziehen, durch die Stadt streifen und sie für sich entdecken.

5. Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei MunichLovesU mitmachen, warum?

Da meines Wissens nach schon alle Wochen besetzt sind stimmt es mich traurig dass wir wohl nicht mehr in den Genuß kommen werden meine Vorschläge bei #mucly erleben zu dürfen. Aber vielleicht hat der Twittergott ein einsehen und sorgt dafür, dass das Dreamteam @Emillota und @sdeandl erleben dürfen. Außerdem fände ich einen alteingesessenen Müncher schön, der die „gute, alte Zeit“ erlebt hat und uns Geschichten aus der wilden Schickeria Zeit erzählt.

Advertisements

38. Woche – Karla Paul @Buchkolumne

Karla und das ZamperlWer bist du und was machst du?
Mein Name ist Karla Paul, ich bin 29 Jahre alt und arbeite bei LovelyBooks.de als Redaktionsleiterin und Social Media Managerin. Mein Leben und Lieben gehört den Büchern – deswegen auch mein Twitteraccount @Buchkolumne, der nach meinem Blog Buchkolumne.de benannt ist. Es vergeht kein Tag in meinem Leben, an dem ich mich nicht in irgendeiner Weise mit Büchern, Autoren und Verlagen beschäftige. Deswegen möchte ich meine Woche dazu nutzen Euch ein bisschen die literarischen Vorzüge Münchens ans Herz zu legen. Ausserdem lebe ich mit dem Zamperl zusammen, das ist mein 7-jähriger Malteser Chilli. Wir wohnen in der Nähe Humboldtstrasse/Kolumbusplatz und sind dort auch nur 3 Minuten von der Isar und unserer Lieblingsjoggingstrecke entfernt. Egal zu welcher Jahreszeit – ich liebe diesen Weg am Fluss entlang und spüre die Liebe zur Stadt dort am meisten.
Für unsere gemeinsame Woche habe ich mir ganz viele Lesungen auf der Münchner Bücherschau http://www.muenchner-buecherschau.de vorgenommen, aber es wird auch einen Einblick in meine Arbeit und meine täglichen Erfahrungen in der bayerischen Hauptstadt geben! Ich freue mich auf den Austausch mit Euch!

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder Zuagroaster?
Ich bin vor knapp 8 Jahren für mein Mediendesign-Studium hergezogen und habe es
nie bereut. Ursprünglich komme ich aus Würzburg, das wurde mir aber bald zu klein
und die Liebe zu München war schon immer da. Mein „Zweitwohnsitz“ ist auf Sylt,
d.h. am Meer also praktisch das Gegenteil von hier und das ist ein schöner Ausgleich.
Ich liebe die Stadt wirklich sehr – mitsamt Ude und Isar und all den Klischees, die
München so nachgesagt werden. Auch wenn viele immer über die hohen Mieten
schimpfen und auch ich immer noch schwer schlucken muss, wenn ich knapp die
Hälfte meines Gehalts jeden Monat an den Vermieter überweise – aber ganz 
ehrlich: München ist so schön und einfach jeden Euro wert!
 
Welchen Stadtteil magst du am Liebsten und warum?Karla Paul @buchkolumne
Schwer zu sagen. Aktuell wohne ich ja in Giesing bzw. am Rand der Au und fühle mich hier wirklich sehr wohl. Direkt an der Isar zu leben ist einfach fabelhaft und gerade mit Hund sehr praktisch. Ausserdem gibt es viele kleine Cafes und das Viertel ist noch nicht von hippen Bio-Mums überflutet. Allerdings bin ich auch sehr gern im
Gärtnerplatzviertel, in der Maxvorstadt (dort liegt mein Büro) oder aber im Englischen Garten. Muss ich mich entscheiden? Jedes Viertel hat so seine Vorteile und seinen eigenen Charme und wenn man sich dem öffnet, fühlt man sich sowieso überall wohl.

Was sind deine ultimativen München-Tipps?
Da ich mich ja der Literatur verschrieben habe, hier meine kulturellen Tipps:
Jeden Herbst findet die Münchner Bücherschau im Rahmen des Literaturfests http://www.literaturfest-muenchen.de mit vielen tollen Starautoren statt, die sollte man auf keinen Fall verpassen. Ausserdem gibt es noch das Krimifestival http://www.krimifestival-muenchen.de und viele tolle Bücherflohmärkte. Die besten Lesungen findet man unterm Jahr in meiner absoluten Lieblingsbuchhandlung Glatteis http://www.glatteis-krimi.de/ , wo man sich von der Inhaberin Monika Dobler Geheimtipps holen kann oder aber im Literaturhaus http://www.literaturhaus-muenchen.de sowie in der Buchhandlung Lehmkuhl http://www.lehmkuhl.net/ . Und falls man es lieber etwas alternativer mag, dann sollte man Deef https://twitter.com/deef fragen. Ach, es gibt einfach für jeden Tag etwas – das Luxusproblem der Großstadt.

Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei Munich Loves U mitmachen und warum?
@tomhillenbrand – Weil er Euch als Autor kulinarischer Krimis mit zum Sterben tollen Essensbildern verzaubern könnte
@a_nette – Weil sie mit ihrer Romanreihe „Wer ist eigentlich Paul“ schon soviel über das Lieben und Leiden und Leben
geschrieben hat und als Fotografin die schönsten Müncheneindrücke überhaupt postet
und zuletzt
@sarahemily_11 – Weil sie mit ihrer Begeisterung für Hockey und Fussball selbst aus mir einen Fan macht. Naja, fast.

37. Woche – Béla Varga @netzzwerg

Foto: Béla Varga

Wer bist du und was machst du?
Grias eich beinand, mein Name ist Béla Varga. Der Name kommt aus Ungarn und ich ursprünglich auch. Nun nicht ganz, denn geboren wurde ich im schönen Thüringer Wald und die zweite Hälfte meiner Kindheit hab ich im tiefsten bayerischen Wald verbracht. Nach meinen Studium an der Ostsee bin ich nach München gekommen.

Ich arbeite als Software Entwickler bei CHIP Online und baue Webanwendungen. Verbringe gerne viel Zeit im Internet. Kann aber auch ganz gut ohne und manchmal bin auch ganz altmodisch.

Neben meiner Arbeit organisiere ich seit 2 Jahren die MunichJS – JavaScript User Group. Mit Freunden hab ich letztes Jahr mag.js – das erste deutschsprachige JavaScript Magazin ins Leben gerufen. Mit meinem neuesten Projekt hab ich mir einen persönlichen Wunsch erfüllt und hab das CoderDojo Munich gegründet. Ein Team aus mehreren Mentoren zeigt Jugendlichen den kreativen Umgang mit den digitalen Medien.

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder Zuagroaster?
Ich bin seit 5 Jahren Münchner, aber im Herzen schon länger. Mein Vater hat vor fast 30 Jahren als Gastarbeiter bei BMW in München gearbeitet. Er hat mir oft von München erzählt und jetzt wohne ich selber hier. Ich mag die Bayern, obwohl die Zeit im bayerischen Wald nicht einfach war. Aber München ist wie bekannt nicht gleich Bayern.

Ich genieße die gemäßigte Geschwindigkeit der Stadt. Die bayerische Gemütlichkeit. München ist wie ein großes Dorf und trotzdem hat man alle Möglichkeiten und Annehmlichkeiten einer Großstadt. Diesen Charme wird die Stadt wohl auch noch lange behalten, denn es dürfen dank einem Bürgerentscheid keine Gebäude im Zentrumsnähe gebaut werden die größer sind als die 99 Meter hohen Türme der Frauenkirche.

Foto: Béla Varga

Welchen Stadtteil magst du am Liebsten und warum?
München ist ein Dorf. Besser gesagt viele zusammengewachsene Dörfer. Somit hat jedes Stadtteil seinen eigenen, besonderen Reiz. Ich bin meistens in der Isarvorstadt, am Gärtnerplatz und im Glockenbach Viertel unterwegs. Mag aber auch Schwabing und Haidhausen sehr gerne. Mein Zuhause ist Berg am Laim, mein kleines Arbeiterviertel wo man kein FC-Bayern Fan sein sollte.
Was sind deine ultimativen München-Tipps?
Im Sommer ein Picknick im Englischen Garten und unbedingt die Eisbachsurfer anschauen. Abends dann zum Grillen an die Isar, am besten am Flaucher. Auf dem Sommer Tollwood ein Konzert besuchen und zur Stärkung einen ungarischen Lángos essen.

Das perfekte Abendprogramm für Paare, ist der Besuch einer der vielen Open Air Kinos wie Kino, Mond & Sterne im Westpark. Oder das große Feuerwerk im Olympiapark beim Sommernachtstraum. Alternativ zwei Bier beim einzigen “Späti” in München am Reichenbach Kiosk an der Isar besorgen und dann zum Gärtnerplatz spazieren.

Den besten Burger der Stadt bekommt man beim Hans im Glück oder bei m.c. mueller in der Müllerstrasse. Eine sehr skurrile kulinarische Spezialität ist das Grillfleischsandwich mit Bosnawurst und der Jahrhundertsoße beim Würstlkönig in der Lindwurmstrasse.

Die beste Currywurst im Ruhrpott Style bekommt man – auch noch zur später Stunde – beim Bergwolf im Glockenbachviertel. Wer es eher etwas gemütlicher mag, bekommt in der gleichen Straße bei der Guten Nacht Wurst, Currywurst mit hausgemachten Soßen. Dazu laufen im Lokal Fail-Videos in Endlosschleife.

Für Freunde der gepflegten Live Musik kann ich die Lange Nacht der Musik empfehlen. Ein Geheimtipp ist die Hörprobe im Ampere (http://www.muffatwerk.de/de/) wo man am Donnerstag Abend kostenlos gleich drei Newcomer Künstler erleben kann.

Für Menschen die echte Nerds sehen wollen, die über Themen wie das Paarungsverhalten von Stadtbienen oder die Kunst des Bierbrauens referieren, ist der Besuch einer Nerdnite absolutes Pflichtprogramm. Die Internetaffinen unter euch sei der Besuch eines Barcamps, Webmontags oder ein Twittagessen ans Herz gelegt.

Wer waschechte Münchner Subkultur sucht wird bei den Veranstaltungen rund um Zehra Spindler fündig. Unter den Namen München852 hat sie Projekte wie Puerto Giesing und Art Babel initiiert.

Und last but not least verbringt ein echter Münchner seine Freizeit in einem Biergarten. Bringt aber die Brotzeit und auch die passende karierte Tischdecke natürlich selber mit.  Das kleinste und auch geheimste Biergarten in München ist der Arkadengarten beim Augustiner in der Fußgängerzone. Viel Spaß beim Suchen. Es lohnt sich.

Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei Munich Loves U mitmachen und warum?
Jemand der München so gut kennt, dass sie oder er mir sagen kann wo sich der Hinterhof mit der kleinen Schreinerwerkstatt von Meister Eder und Pumuckl befindet.

36. Woche – Sina Büschemann @EternalReplica

Foto: Sina Büschemann

Wer bist du und was machst du?
Ich bin Sina, 21 Jahre alt und nach einigem Hin und Her in meiner Berufswahl jetzt angehende Hotelfachfrau.
Mein Leben ist der Sport. Ich bin Mitglied beim FC Bayern und riesiger Fan, seit ich denken kann. Ich bemühe mich, jeden Tag mindestens eine Stunde Sport zu machen – bei schlechtem Wetter auf meinem Crosstrainer und bei guten Wetter geh ich auch gern joggen.
Ansonsten gehe ich gern shoppen (und das leider etwas zu gern…), ins Kino, auf Konzerte, mit Freunden Fußball schauen oder einfach abends mal was trinken.
Ich habe einige Pläne für die nächsten Jahre: Ich möchte Fallschirmspringerin werden und einen Ballettkurs machen, außerdem möchte ich endlich mal wieder nach Wien reisen und, wenn das Glück mitspielt, irgendwann eine Dauerkarte beim FCB ergattern.

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder Zuagroaster?
Ich bin Zuagroaster und tatsächlich noch ganz frisch hier! Mein Herz hat schon immer in München gewohnt, aber mein Körper erst seit September 2012. Ich bin einer der verrückten Menschen, der wegen München an sich hergezogen ist.

Mit dieser Stadt verbindet mich sehr viel. Ich konnte schon immer gut mit der bayerischen Mentalität umgehen und habe mich auch in meiner Heimat (eine kleine Provinz in NRW) immer gefreut, wenn ich mal auf einen Bayer getroffen bin. Das erste Mal in München war ich im Jahr 2005. Ich glaube, ich war noch nie so aufgeregt, irgendwo hin zu reisen. Ich habe mich damals direkt in die Stadt verliebt und habe gesagt: „Nach der Schule ziehe ich hier her!“ Und da bin ich jetzt. Und wo sollte sich jemand wie ich auch wohler fühlen als in der Hochburg des FCB?

Foto: Sina Büschemann

Welchen Stadtteil magst du am Liebsten und warum?
Ursprünglich wollte ich unbedingt nach Schwabing oder die Maxvorstadt ziehen. Den Englischen Garten direkt vor der Haustür zu haben, hat mich schon beeindruckt. Auch die zentrale Lage und die vielen schönen Restaurants und Kneipen an der Leopoldstraße fand ich super. Die Stadtteile sind bei mir auch immer noch auf Platz 1, weil es einfach München ist, so wie man es sich vorstellt.

Mich hat es jetzt allerdings in den Süden Münchens verschlagen und auch hier fühle ich mich komplett daheim. Es ist zwar der exakte Gegensatz zum Zentrum, es ist ruhig und fast schon etwas „ländlich“, aber es ist eben auch wunderschön. Besonders der Blick auf die Alpen von meiner Wohnung aus lässt mich jeden Morgen beim Frühstück erstmal lächeln und merken, wie froh ich bin, hier zu sein. 🙂

Was sind deine ultimativen München-Tipps?

  • Auf jeden Fall @MunichLovesU folgen. 😉
  • Eine Pizza bei Costa Smeralda in Grünwald essen.
  • Im „Leon’s“ Fußball schauen.
  • Joggen im Schlosspark Nymphenburg.
  • Joggen im Englischen Garten.
  • Das Seehaus im Englischen Garten.
    Überhaupt der Englische Garten! Vor allem im Sommer!
  • Frozen Joghurt von Frogi’s, Stachus Passagen.
  • Und mit Sicherheit auch das „Wir machen Cupcakes“-Ladencafé in der Utzschneiderstr. – ich war selber noch nicht da, habe es aber unbedingt vor!
Welcher Twitterer sollte deiner Meinung nach unbedingt bei Munich Loves U mitmachen und warum?
Der @kaesbrot – wegen seiner grandiosen U-Bahn-Tweets und seiner Liebe zum FCB.
Der @miesmuffel – weil ich mal gespannt wär, was hinter seinen Sprüchen steckt.
Die @hahallejulia – weil sie mich vorgeschlagen und immer was zu erzählen hat.