44. Woche – Annette Wiedemann @annettewied

Foto: Annette Wiedemann

Foto: Annette Wiedemann

Wer bist du und was machst du?
Ich bin Annette Wiedemann, bayerische Schwäbin und seit beinahe 12 Jahren (OH-MEIN-GOTT!!!) mit Leib und Seele PR-Beraterin – auf Agenturseite. Seit kurzem hab ich sogar wieder Kollegen. Das mit den Selbstgesprächen muss ich mir jetzt wohl wieder abgewöhnen… Aber die Arbeit ist ja nur das halbe Leben. In der anderen Hälfte hab ich viel zu wenig Zeit für all die schönen Dinge…Wandern, Cafébesuche, Schaufenstershoppen, Lesen, Fotografieren, Brettspiele spielen (und ich bekenne mich öffentlich dazu!) und nicht zu vergessen Kochen. @Siktwin wartet noch auf einen Beitrag zu ihrem Foodblog.

Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder Zuagroaster?
Wie gesagt, ich bin bayerische Schwäbin oder anders gesagt, Allgäuerin. München kenne ich seit meiner frühesten Kindheit von unzähligen Zoobesuchen und Einstiegen in die Tiefen des Bergwerks im Deutschen Museum. Es gibt nichts schöneres als die Aufregung, was sich wohl im Halbschatten hinter der nächsten Ecke verbirgt. Langfristig wollte ich schon immer in München landen trotz all der Ausflüge in die große weite Welt. Dass es so schnell klappen würde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen – es sind mittlerweile fast 10 Jahre! Anfangs dachte ich ja, dass ich nach drei, vier Jahren nochmal in eine andere Stadt umziehen würde – so lange man noch jung und ungebunden ist. Aber München hat mich dann nicht mehr losgelassen und ich freue mich bei jeder kleinen und großen Reise, wieder heim in diese wunderbare Stadt zu kommen.

Welchen Stadtteil magst du am Liebsten und warum?
Haidhausen oder Glockenbach wären wohl eine typische Antwort – aber ich mache mich mal für Sendling stark, einen Stadtteil, den die meisten Münchner langweilig finden. Aber für ein Landkind ist Sendling-Westpark der perfekte Wohnort – für innerhalb des Mittleren Rings eher „dünn“ besiedelt, grün, viele Gärten, und nicht zu vergessen der Westpark und der direkte Weg nach Garmisch und die allgäuer Heimat – und trotzdem ist man in 8 Minuten am Marienplatz…und in 30 Minuten vom Oktoberfest zu Fuß nach Hause gewankt. Untersendling brauche ich vermutlich niemandem anzupreisen (und wenn doch: nette Cafés, leckere Restaurants, nette Läden, schöne Altbauten inkl. Gentrifizierungsproblematik), mit Obersendling hab auch ich so meine Probleme…Aber bald werde ich die Maxvorstadt meine Heimat nennen und spätestens dann werde ich wohl endgültig zur Städterin werden – wie man mir sagte, ist es dort immer noch so cool wie es im Glockenbach vor 10 Jahren war.

Was sind deine ultimativen München-Tipps?

  • die Hofflohmärkte – der gemütlichste und interessanteste Weg, München und seine Stadtteile mit all ihren Facetten kennenzulernen.
  • der Augustinerbiergarten – klassisch, aber an heißen Sommertagen immer noch der kühlste Ort in ganz München
  • einfach mal die Tram nehmen und kreuz und quer durch die Stadt fahren
  • der Botanische Garten – die riesigen Buchen sind zu jeder Jahreszeit ein prachtvoller Anblick

Welchen Twitterer sollte man als München Liebhaber/in deiner Meinung nach unbedingt folgen? Warum?
Ganz ehrlich? Ich hab keine Ahnung. Das tolle an @MunichLovesU ist ja, dass sich dort die unterschiedlichsten Twitterer zusammengefunden haben – Leute, denen man sonst nicht über den Weg gelaufen wäre und die mit völlig anderen „Ansichten“ um die Ecke kamen. Ab März wird’s wohl schwierig…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s