46. Woche – Katharina Eichler @c_by_kitty

Foto: Katharina Eichler.

Foto: Katharina Eichler.

Wer bist Du und was machst du?
Mein Name ist Katharina Eichler. Ich bin gerade noch nicht dreißig, fühle mich aber ziemlich oft wie gerade noch nicht dreizehn. Mein täglich Brot verdiene ich im Lektorat des Verlags Edition Michael Fischer, wo ich Bücher über Kreatives Gestalten, Malen, Zeichnen und Handarbeiten betreue. Damit ich überprüfen kann, ob das auch alles seine Richtigkeit hat, was die Autoren da so schreiben, stapeln sich bei mir Zuhause Stricknadeln, Wolle, Acryl und Leinwand. Mein Mann schlägt regelmäßig die Hände über dem Kopf zusammen. aber was tut man nicht alles für die Arbeit? In meiner Freizeit, wenn ich sie nicht mit Handarbeiten verbringe, versuche ich so oft es geht zu laufen und mich mit Freunden zu treffen.
Was verbindet dich mit München? Bist du Münchner Kindl oder Zuagroaster?
München ist für mich die großartigstes Stadt überhaupt. Ursprünglich stamme ich aus einem Ort nahe Saarbrücken, bin aber seit meinem 4. Lebensjahr in München und damit eingebürgert. Obwohl ich versucht habe, woanders hinzuziehen, hat es mich immer wieder nach München geführt; jetzt will ich bleiben. Besonders liebe ich den Dorfcharakter; man trifft ständig jemanden, den man kennt, die Wege sind überschaubar und an Freizeitvergnügen mangelt es trotzdem nicht.
Welchen Stadtteil magst du am Liebsten und warum?
Mein Herz schlägt für die Maxvorstadt. Ich bin hier schon zur Schule gegangen (gewohnt habe ich mit meinen Eltern am Kieferngarten) und kenne die Straßen wie meine Westentasche. Während der Unizeit konnte ich dann endlich selbst hier wohnen. Auch mein Mann wohnt seit 20 Jahren im Quarée, daher kam für uns als gemeinsame Wohnung auch nur hier etwas in Frage. Ich träume zwar von einem kleinen Haus in Feldmoching, aber das liegt noch in weiter Ferne… So lange es das noch nicht gibt, streite ich mich gerne mit jedem, der behauptet, die Schellingstraße würde in Schwabing liegen (wen es interessiert, die Grenze zu Schwabing verläuft in der Georgenstraße).
Was sind deine ultimativen München-Tipps?
Im Winter definitiv der Nymphenburger Kanal. Sobald der zugefroren ist, kann man dort Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen, und es ist immer was los.
Ich habe ein Faible für Friedhöfe, daher sind in den wärmeren Jahreszeiten der Alte Nördliche Friedhof und der Westfriedhof zwei meiner Lieblingsorte. Besonders die Sektion mit den berühmten Persönlichkeiten finde ich dabei spannend.
Etwas weniger „makaber“ ist da noch die Möglichkeit, ständig in München und der Umgebung auf kleine Kreativ- und Handmade-Märkte zu gehen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Menschen Freude daran haben, etwas selbst zu schaffen. Das weckt in mir das Bedürfnis, das auch zu tun, aber naja, die Zeit…
Welchen Twitterer sollte man als München Liebhaber/in deiner Meinung nach unbedingt folgen? Warum?
Leider folge ich ziemlich wenigen Münchnern (hauptsächlich den Einzelaccounts der MunichLovesYou-Twitterer), aber auf jeden Fall ein kulinarischer Gewinn ist @meersuppe Sebastian Dickhaut, ein fantastischer Koch, der viele erfolgreiche Bücher für GU verfasst hat.
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s